Spenden und Helfen

Sexualpädagogik / Präventionsarbeit

Sexualpädagogische Arbeit mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen

In den letzten Jahren hat sich der Umgang mit Sexualität in der Gesellschaft sehr gewandelt. In vielen Familien wird offener und vertrauensvoller über Sexualität gesprochen, Eltern sind für Jugendliche beiderlei Geschlechts wichtige Gesprächspartner über sexuelle Themen. Die Medien sind einerseits wichtige Informationsquellen geworden, bieten andererseits Kindern und Jugendlichen aber auch Zugang zu fast allen Facetten sexuellen Verhaltens und verunsichern sie bei der Entwicklung einer selbstbestimmten und verantwortungsbewussten eigenen Sexualität.

Die sexualpädagogische Arbeit der katholischen Schwangerschaftsberatungsstellen von SkF und Caritas richtet sich in erster Linie an Jugendliche und Erwachsene in Schule, Berufsausbildung und Freizeitbereich (wie z. B. der Jugendarbeit) und unterstützt und vertieft die elterliche und schulische Sexualerziehung. Die sexualpädagogische Arbeit ist sowohl in den kirchlichen als auch gesetzlichen Grundlagen der Katholischen Schwangerschaftsberatung verankert.

Zielsetzung

Im Mittelpunkt der präventiven sexualpädagogischen Arbeit stehen für Beraterinnen und Berater die Fragen und Anliegen von Jugendlichen zu Sexualität und Partnerschaft. Es ist das besondere Anliegen katholischer Schwangerschaftsberatungsstellen, ein Angebot zu schaffen, das die Erfahrungen und Kenntnisse der Jugendlichen aus Elternhaus, Schule und kulturellem Hintergrund berücksichtigt. Sexualpädagogische Arbeit ist mehr als Aufklärung. Sie bereitet selbstverantwortliches, selbstreflektives ethisches Denken vor und fördert Eigenverantwortung, Selbstachtung und Wertschätzung des anderen. Mädchen und Jungen, Frauen und Männer lernen sich selbst als Person in ihrer Geschlechtlichkeit zu begreifen und ihre Beziehungen zu Anderen verantwortlich zu gestalten. Ziel ist die Hinführung zu einem entwicklungsspezifisch verantwortungsvollen Umgang mit Sexualität. Sexualpädagogische Arbeit bietet eine Möglichkeit, sich mit Werten und Normen auseinanderzusetzen, die hilft, die eigene Identität zu entwickeln und zu stärken. Sie ermöglicht, dass Jugendliche sich in ihrem Wert und ihrer Würde erfahren, ihre eigenen Kompetenzen erkennen und zu einem verantwortlichen Entscheiden und Handeln gelangen. Sexualpädagogik ermöglicht durch eine Vielfalt von Methoden ein anregendes und angstfreies Lernklima.

Ziele und Aufgaben

Ziele und Aufgaben sexualpädagogischer Arbeit mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen sind vor allem:

  • Auseinandersetzung mit der eigenen Lebensplanung und der Identifikation mit der eigenen Geschlechtsrolle
  • Förderung der Wertschätzung des eigenen Körpers und vertraut machen mit den körperlichen Vorgängen bei Frau und Mann, Wertschätzung der Entwicklung von Leben (körperliche Entwicklung, Fruchtbarkeit, Zeugung, Empfängnis, Schwangerschaft, Geburt)
  • Bildung der Sprach- und Kommunikationsfähigkeit, Kultivierung von Beziehungsfähigkeit
  • Förderung von Selbstbewusstsein, Ich-Stärke, Konfliktfähigkeit, Grenzziehung gegenüber übergriffigem Verhalten anderer
  • Schaffung von Möglichkeiten zur Entdecken von Ressourcen wie Kreativität, Sinnlichkeit, Sensibilität
  • Hinführen zu Verantwortung sich selbst und anderen gegenüber
  • Erkennen von Fremdbestimmung in der Partnerschaft und Vermeidung von Gewalt und Abhängigkeit
  • Verstehen von Rollenbildern und sozialen Bezugssystemen
  • Entwicklung einer positiven Einstellung zu Elternschaft
  • Wahrnehmung und kritische Einschätzung des prägenden Einflusses der Medien

Themenbereiche

Die sexualpädagogische Arbeit umfasst folgende Themenbereiche, die aufgegriffen werden können:

  • Lebensträume und Zukunftsängste
  • Wünsche und Sehnsüchte im Hinblick auf Lieben und Geliebtwerden
  • Erwartungen an eine partnerschaftliche Liebesbeziehung, Rollenbilder
  • Sinnlichkeit, Lust, Freude und Erotik als Teil gelebter Sexualität
  • Körpererfahrung und -wahrnehmung
  • Sexuelle Orientierung
  • Zusammenhänge von Sexualität, Fruchtbarkeit und Entstehung menschlichen Lebens
  • Methoden der Empfängnisregelung und Verhütung: Wirkung, Sicherheit, ethische Aspekte
  • Sexualität und Gesundheit
  • Umgang mit dem Wunsch nach Kindern, Entscheidungskriterien
  • Schwangerschaftskonflikte, Beratung und Hilfe
  • Sexualisierte Gewalt, Missbrauch
  • Pornografie
  • Religiöse, kulturelle und gesellschaftliche Aspekte von Sexualität

Kontakt

Sexualpädagogische Arbeit schließt auch die Beratung einzelner Ratsuchender oder Interessierte ein. Sie können sich an die nächste Schwangerschaftsberatungsstelle des SkF in ihrer Nähe wenden. Eine Übersicht aller Schwangerschaftsberatungsstellen des SkF finden Sie hier.

Weitere Informationen: